Urban Yoga Stuttgart

Vinyasa  Flow Yoga *  Schwangerschaftsyoga * Workshops * Retreats

Yoga ist ein wirkungsvolles Mittel, für Körper und Geist. Dabei geht es sowohl darum, sich damit zu verinnerlichen, als auch im Leben etwas zu erreichen und zu bewegen und den Alltag mit Gelassenheit zu meistern.

Urban Yoga bietet Yogakurse an verschiedenen Orten in der Stadt. Der Unterrichtsstil ist modern und zeitgemäß geprägt. Das Ambiente schön und entspannend. Unterrichtet wird ein dynamisches Yoga, das als Ganzkörpertraining funktioniert und die Elemente Achtsamkeit und Meditation mitbeinhaltet.

Aktuelles

Summer Special

Der Sommer ist da! Und mit ihm viele Specials und News bei Urban Yoga. Die Specials gelten bis Ende September.

______________________________________________________________________________
Bring a friend!
Wenn du schon bei mir Yoga übst, komme doch einfach mal mit einer Freundin oder einem Freund vorbei, die noch nicht bei mir waren. Die zweite Person darf dann einmal kostenlos mitmachen.
Dieses Special gilt für montags und mittwochs um 17.30 Uhr bei ausreichender Platzkapazität. Bitte kurz vorher per Mail anmelden.

Take two!
Besuche zwei Kurse pro Woche bei mir und zahle beim zweiten nur die Hälfte.
Dieses Special gilt für alle Kurse.
________________________________________________________________________________
Students welcome!
Montags und mittwochs um 17.30 Uhr zahlen Studenten ab sofort nur 9 Euro für den Kurs. Bitte Ausweis mitbringen.
_________________________________________________________________________________
A place to be!
Ab 12. September bin ich mit meinen Montagskursen in der Bebelstr. 59 zu finden. Die Kurse in der Augustenstraße finden nicht mehr statt.  Der neue Raum ist ganz leicht zu erreichen. Wenn ihr mit dem Auto kommt, könnt ihr dort an der Bauernmarkthalle parken. Mit Öffentlichen bist du an der Haltestelle Arndt-Spitta-Straße (U-Bahn) direkt vor der Tür. Klingelt bei Marion Deva und geht in den 1. Stock.

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…“ H.H.

welcome_rosenberg

Interview mit Gabriele Gaßmann

zum Artikel –>